Access-Icon

Microsoft Access: Tabellen

Tabellen bilden in Access die Grundlage einer Datenbank. Anders als in einem Kalkulationsprogramm liegen jedoch in Access verknüpfte Tabellen vor, in denen Primär- und Fremdschlüsselbeziehungen das Verhältnis der Tabellen zueinander bestimmen. Der Datenbank-Entwickler wird diese Beziehungen aus den Zusammenhängen der Realität in ein relationales Schema überführen und die vorhandenen Daten möglichst optimal auf mehrere Tabellen verteilen.

Access, Beziehungen

In den einzelnen Tabellen müssen zudem die Feldnamen und Feld-Datentypen festgelegt werden, so dass Zahlen, Zeichen, Texte, Datum, Uhrzeit und Multimedia-Objekte in den Feldern eines Datensatzes gespeichert werden können. Acces kennt eine Reihe von unterschiedlichen Datentypen, hier eine Übersicht:

Numerische Datentypen

Datentyp Bereich
  Byte 0 bis 255
  Integer -32.768 bis 32.767
  Long Integer -2.147.483.648 bis 2.147.483.647
  Single -3,4x1038 bis 3,4x1038
  Double -1,797x10308 bis 1,797x10308
  Dezimal -1028-1 bis 1028-1
  Autowert -2.147.483.648 bis 2.147.483.647
  Währung -1,797x10308 bis 1,797x10308
  Datum und Uhrzeit 1.1.100 00:00 bis 31.12.9999 23:59h

Nichtnumerische Datentypen

Name Bereich
  Text bis zu 255 Zeichen
  Memo bis zu 65.535 Zeichen
  Ja/Nein Ja/Nein bzw. true/false
  OLE-Objekt Objekte bis zu 1 GByte
  Hyperlink URLs bis zu 65.535 Zeichen

Bei der Definition von neuen Tabellen müssen die einzelnen Datenfelder mit Namen und Datentyp festgelegt werden. Die Felddatentypen können dabei in Access komfortabel aus einer Liste ausgewählt und ggf. noch weitere Optionen eingestellt werden.

Access, Definition Tabellen

Wir bieten Access - Seminare in Berlin!